Einkaufshilfen für klimafreundliche Produkte

Druckversion

Wer heutzutage ökologisch und klimafreundlich einkaufen möchte, hat es nicht leicht: Die Produkte und deren weltweite Produktionsprozesse sind so komplex geworden, dass es als Laie kaum möglich ist, energiesparende und umweltfreundliche Produkte zu erkennen.

Anders als beispielsweise bei Lebensmitteln aus Bioanbau, die mit dem BIO-Siegel gekennzeichnet sind, gibt es für Energie verbrauchende Konsumgüter bislang kein bekanntes Kennzeichen, mit dem die klimafreundlichen Spitzenprodukte sofort erkannt werden können. Das soll sich in Zukunft ändern!

Das Bundesumweltministerium hat das bekannte Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ auf klimarelevante Haushaltsprodukte ausgedehnt. In einem Forschungsprojekt haben Öko-Institut und die Projektpartner IFEU und Ökopol Vergabekriterien für das Umweltzeichen erarbeitet (siehe Hintergrund). In Zukunft können Konsumentinnen und Konsumenten klimafreundliche Alltagsgeräte wie Fernseher, Computer, Föhns oder Wasserkocher am Blauen Engel mit dem Zusatz „schützt das Klima“ erkennen.

Da bislang nur wenige Geräte mit diesem Zeichen ausgezeichnet sind, können Sie auf dieser Website hinter die Kulissen der Zeichenvergabe blicken und die zugrunde liegenden Vergabekriterien studieren:

  • Wie viel Energie dürfen klimafreundliche Produkte verbrauchen?
  • Was sind Mindestfunktionalitäten, die gute Produkte einhalten müssen?
  • Welche Gesundheitsaspekte müssen beachtet werden?
  • Welche Zusatzinformationen sind aus Verbrauchersicht erforderlich?

Für jedes Produkt steht Ihnen neben allgemeinen Informationen auch eine Blauer Engel Checkliste zur Verfügung. Die Punkte der Checklisten entsprechen den Kriterien, die auch für die Vergabe des Umweltzeichens „Der Blaue Engel“ herangezogen werden. Produkte, die bereits mit dem Umweltzeichen gekennzeichnet sind, erfüllen alle Punkte der jeweiligen Checkliste. Für alle anderen Produkte bieten die Checklisten einen guten Überblick, worauf Sie beim Neukauf aus Umweltsicht besonders achten sollten.

Beliebte Einkaufshilfen

Produktgruppe
Produktfoto © fujitsu

Nettops & integrierte Desktop-Computer

Schlanke Rechner für den Klimaschutz Über 80 Prozent aller Haushalte und 100 Prozent aller Büros besitzen einen oder mehrere Computer. Der Energie- und Ressourcenverbrauch von Computern ist deshalb zu einer relevanten Umweltgröße geworden. Für einfache, ortsgebundene Anwendungen, wie Büroarbeiten und Internet, sind kompakte Desktop-Computer („Nettops...
Produktfoto © brother

Laserdrucker

Blauer Engel zum Ausdrucken Bei Laserdruckern stellen insbesondere die Vielfalt der eingesetzten Materialien, der Energieverbrauch bei der Herstellung der Geräte und im Betrieb, die Geräusche sowie die Emissionen chemischer Substanzen während des Druckens eine Umweltbelastung dar. Hinsichtlich des Energieverbrauchs spielt nicht nur die Nutzung eine bedeutende Rolle, sondern auch...
Produktfoto © Öko-Institut

Externe Festplatten

Extern speichern und damit sparen Durch die starke Verbreitung von Digitalkameras, digitalen Musikspielern und Online-Videovertriebsmodellen stoßen ältere Computer und Multimediageräte oft an Kapazitätsgrenzen. Mit externen Festplatten können diese großen Datenmengen archiviert oder zwischengespeichert werden, ohne dass sich der Nutzer hierfür leistungsst...
© wodtke GmbH

Holzpelletöfen

Was sind Holzpelletöfen? Holzpellets sind genormte, zylindrische Presslinge aus getrocknetem, naturbelassenem Restholz (Sägemehl, Hobelspäne, Waldrestholz) mit einem Durchmesser von ca. 4 - 10 mm und einer Länge von 20 - 50 mm. Sie können in Öfen oder Heizkesseln verfeuert werden. Holzpelletöfen sind Einzelöfen, die ausschließlich mit Holzpellets...
Inhalt abgleichen