Einkaufshilfen für klimafreundliche Produkte

Druckversion

Wer heutzutage ökologisch und klimafreundlich einkaufen möchte, hat es nicht leicht: Die Produkte und deren weltweite Produktionsprozesse sind so komplex geworden, dass es als Laie kaum möglich ist, energiesparende und umweltfreundliche Produkte zu erkennen.

Anders als beispielsweise bei Lebensmitteln aus Bioanbau, die mit dem BIO-Siegel gekennzeichnet sind, gibt es für Energie verbrauchende Konsumgüter bislang kein bekanntes Kennzeichen, mit dem die klimafreundlichen Spitzenprodukte sofort erkannt werden können. Das soll sich in Zukunft ändern!

Das Bundesumweltministerium hat das bekannte Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ auf klimarelevante Haushaltsprodukte ausgedehnt. In einem Forschungsprojekt haben Öko-Institut und die Projektpartner IFEU und Ökopol Vergabekriterien für das Umweltzeichen erarbeitet (siehe Hintergrund). In Zukunft können Konsumentinnen und Konsumenten klimafreundliche Alltagsgeräte wie Fernseher, Computer, Föhns oder Wasserkocher am Blauen Engel mit dem Zusatz „schützt das Klima“ erkennen.

Da bislang nur wenige Geräte mit diesem Zeichen ausgezeichnet sind, können Sie auf dieser Website hinter die Kulissen der Zeichenvergabe blicken und die zugrunde liegenden Vergabekriterien studieren:

  • Wie viel Energie dürfen klimafreundliche Produkte verbrauchen?
  • Was sind Mindestfunktionalitäten, die gute Produkte einhalten müssen?
  • Welche Gesundheitsaspekte müssen beachtet werden?
  • Welche Zusatzinformationen sind aus Verbrauchersicht erforderlich?

Für jedes Produkt steht Ihnen neben allgemeinen Informationen auch eine Blauer Engel Checkliste zur Verfügung. Die Punkte der Checklisten entsprechen den Kriterien, die auch für die Vergabe des Umweltzeichens „Der Blaue Engel“ herangezogen werden. Produkte, die bereits mit dem Umweltzeichen gekennzeichnet sind, erfüllen alle Punkte der jeweiligen Checkliste. Für alle anderen Produkte bieten die Checklisten einen guten Überblick, worauf Sie beim Neukauf aus Umweltsicht besonders achten sollten.

Beliebte Einkaufshilfen

Produktgruppe
Produktfoto © LEDON Lamp GmbH

Lampen

Beleuchten mit Köpfchen! In privaten Haushalten wird laut statistischem Bundesamt etwa 8 Prozent des Strombedarfs für die Beleuchtung verwendet. Kompaktleuchtstofflampen - umgangssprachlich oft Energiesparlampen genannt - und LED-Lampen benötigen, um gleich viel Licht abzugeben, gegenüber herkömmlichen Glühlampen etwa 80 Prozent, gegenüber Halogenglühlampen...
© Christian Delbert - Fotolia.com

Toaster

Umwelt- und Gesundheitsschutz gehen Hand in Hand Toaster gehören zur Standardausstattung deutscher Haushalte. Obwohl sie meist nur wenige Minuten in Betrieb sind, ergibt sich aufgrund der hohen Leistungsaufnahme bei einer regelmäßigen, intensiven Nutzung ein Jahresstromverbrauch von knapp 50 kWh pro Jahr (berechnet für 8 Scheiben pro Tag). Neben dem Energieverbrauch sind...
© Dron - Fotolia.com

Wäschetrockner

Heiße Luft gegen Wäscheberge Wäschetrockner dienen der Platz- und Arbeitszeitersparnis. Wenn beispielsweise die Wäsche bequem und schnell trocknen soll, zu wenig Raum für einen Wäscheständer zur Verfügung steht oder die Wäsche auf dem Dachboden nicht richtig trocknet. Wäschetrockner werden grundsätzlich in zwei Typen unterschieden: den...
© Miodrag Zivanovic - Fotolia.com

Solarbetriebene Produkte

Mit der Energie der Sonne Milch aufschäumen Der Einsatz von Solarenergie zur Stromversorgung leistet einen sinnvollen Beitrag zur zukünftigen erneuerbaren Energieversorgung. Photovoltaikzellen können neben dem Anschluss an das Stromnetz auch direkt in elektronische Geräte eingebaut werden und Energie für deren Betrieb erzeugen. Damit wird die Nutzung von Netzstrom...
Inhalt abgleichen